Menü

Der CMT Thruster Monitor - Online-Strahlruderüberwachung

Durch die hohen Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Strahlrudern ist Vorsorge der beste Schutz.

Der CMT Thruster Monitor ist ein revolutionäres neues System, entwickelt zur Überwachung des Schmierölsystems von Strahlrudern. Automatische Warnungen und Alarme zeigen potentielle Probleme schon im Anfangsstadium auf und ermöglichen damit präventive Massnahmen, um Schäden rechtzeitig verhindern zu können.

Der CMT Thruster Monitor bietet nicht nur eine Alarmierung anfänglicher Probleme durch kontinuierliche Überwachung von Verschleiss, Ölalterung und Dichtungsproblemen, er kann außerdem eine Verbindung zu anderen Überwachungssystemen wie beispielsweise Vibrationssensoren herstellen. Per LAN-Verbindung können an beliebigen Plätzen alle Informationen abgefragt und Alarme bestätigt werden. Mit Hilfe des Internetbrowers stehen diese Informationen überall zur Verfügung, unabhängig davon, wo man sich befindet.

Eigenschaften:

Der CMT Thruster Monitor kann beliebig viele individuelle Strahlruder überwachen, welche unterschiedliche Gruppen von Öl- und Maschinensensoren umfassen.

Die Systemdaten werden auf einem einfach zu benutzenden Touchscreen dargestellt. Je 1 Monitor stellt ein Strahlruder dar, ein zusätzlicher Systemmonitor zeigt alle Strahlruder gleichzeitig.

Vorteile:

  • Früher Alarm - Veränderungen werden schon in der Entstehungsphase angezeigt und nicht erst nach planmäßigen Intervallen. Dies erlaubt präventive Maßnahmen, bevor ein signifikanter Schaden entsteht
  • Alarme - Im Falle des Überschreitens eines Limits wird ein spezifischer Alarm aktiviert, um eine frühe Diagnose des Problems zu ermöglichen und entsprechende Instandhaltungsmaßnahmen zu planen.
  • Fernüberwachung - Zugriff auf das System sowie das Herunterladen von Daten ist von der Ferne möglich. Dieses ermöglicht eine Überwachung von einem zentralen Punkt aus.
  • Zustandsüberwachte Wartung - Ermöglicht eine Verlängerung von Laufzeiten und Werftintervallen
  • Schnelle Rückschlüsse über Auswirkungen von Operationen
  • Ermöglicht Optimierung von Redundanz

   

 

Zum Seitenanfang